COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2): Informationsservice der KVMV für weitere Leistungserbringer
(z.B. öffentlicher Gesundheitsdienst, beauftragte Dritte, sonstige Heilberufe)

Stand: 11.05.2021

Leistungserbringer, die nach der Corona-Testverordnung in der jeweils gültigen Fassung ihre Leistungen und Sachkosten im Zusammenhang mit der Testung auf SARS-CoV-2 abrechnen wollen und kein Mitglied der KVMV sind, müssen sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern (KVMV) registrieren.

Für alle Mitglieder der KVMV und Einrichtungen mit bereits vorhandener Betriebsstättennummer (Arztpraxen, MVZ und Krankenhäuser mit Notfallambulanzen) ist keine Registrierung notwendig, um Leistungen nach der Corona-Testverordnung abzurechnen! Die Abrechnung erfolgt über das KV-SafeNet – bitte beachten Sie die dortigen Hinweise.

Abrechnungsberechtigt sind folgende Leistungserbringer:

  • Krankenhäuser (Hinweis: Die Abrechnung nach § 26 KHG hat Vorrang.)
  • Einrichtungen für ambulantes Operieren
  • Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen
  • Dialyseeinrichtungen
  • Tageskliniken
  • ambulante Pflegedienste und Pflegeinrichtungen, die keine nach § 72 SGB XI zugelassene Pflegeeinrichtung ist oder kein anerkanntes Angebot zur Unterstützung im Alltag gemäß § 45a Absatz 3 SGB XI erlassenen Landesrechts erbringen
  • Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen
  • stationäre Einrichtungen und ambulante Dienste der Eingliederungshilfe
  • Rettungsdienste
  • Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe
  • Obdachlosenunterkünfte
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern
  • ambulante Hospizdienste und Leistungserbringer der SAPV
  • ambulante Pflegedienste, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen
  • Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen medizinische Untersuchungen, Präventionsmaßnahmen oder ambulante Behandlungen durchgeführt werden
  • zuständige Stellen des öffentlichen Gesundheitsdienst und die von ihnen betriebenen Testzentren
  • vom öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragte Leistungserbringer oder als Testzentrum beauftragte Dritte

Hinweis:

  • Zahnärzte rechnen ihre Sachkosten für die Antigen-Schnelltests über die Kassenzahnärztliche Vereinigung ab, nähere Informationen erhalten Sie dort.
  • Für Apotheken, die im Auftrag des öffentlichen Gesundheitsdienstes (Beitritt zum Rahmenvertrag des Apothekerverbandes) Schnelltests durchführen, ist eine Abrechnung über die Apothekenrechenzentren beabsichtigt. Nähere Informationen erhalten Sie dort oder beim Apothekerverband.
  • Ambulante Pflegedienste und Pflegeinrichtungen, die die Voraussetzungen der § 72 SGB XI oder § 45a Absatz 3 SGB XI erfüllen, rechnen die Sachkosten mit der Pflegekasse ab.

Für die Abrechnung von Leistungen und Sachkosten registrieren Sie sich bitte einmalig über unser Online-Formular.

Achtung: Sammelabrechnungen für mehrere Einrichtungen beispielsweise eines Trägers, eines Landesverbandes oder Ähnliches sind möglich, so dass eine einmalige Registrierung ausreichend ist. In diesen Fällen empfehlen wir Ihnen, uns vor der Registrierung telefonisch zu kontaktieren.
Ansprechpartner: Maik Beresowski, Tel.: 0385.7431 572

Registrierung (Online-Formular)

Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular mit Unterschrift und Firmenstempel zusammen mit der Bestätigung vom Gesundheitsamt zur Durchführung von Testungen oder der Beitrittserklärung zum SARS-CoV-2-Testkonzept MV an folgende Adresse:

Kassenärztliche Vereinigung M-V
Finanzbuchhaltung
Neumühler Str. 22
19057 Schwerin

Nach der Prüfung und Registrierung erhalten Sie unternehmensbezogene Zugangsdaten zum Onlineportal der KVMV für die Abrechnung Ihrer Leistungen und Sachkosten per Post.

Wichtiger Hinweis für bereits registrierte Leistungserbringer: Ab dem 1. April 2021 erfolgt die Abrechnung der Leistungen und Sachkosten monatsweise und nicht mehr quartalsweise! Abgabezeitpunkt für die Abrechnung ist dann jeweils der 5. des Folgemonats. 

Ihre Abrechnung können Sie hier erfassen:

Abrechnung erfassen

Die Abrechnung der Leistungen und Sachkosten erfolgt ab 1. April 2021 monatsweise ohne Personenbezug, jeweils bis zum 5. des Folgemonats.

  • Für die Abrechnung muss nur die Anzahl der Abstriche (ohne Unterteilung nach Testgrund) und die Anzahl der Schulungen von nichtärztlichen Einrichtungen pro Monat angegeben werden.
  • Bei den Schnelltests muss die Anzahl und Summe der Sachkosten jeweils pro Monat angegeben werden. Die Erstattungskosten ergeben sich aus der Höhe der entstandenen Beschaffungskosten und der Anzahl der durchgeführten Tests, höchstens jedoch bis zu 9 (ab April 2021 bis zu 6 €) je durchgeführtem Schnelltest.
  • Die abrechnungsbegründende Dokumentation der Leistungserbringung (z.B. Angaben der getesteten Personen, des getesteten Personals) ist bis zum 31. Dezember 2024 unverändert zu speichern, für Prüfzwecke beim Abrechnenden aufzubewahren und nicht an die KVMV zu übermitteln.

Nach § 8 der Coronavirus-Testverordnung behalten die KVen einen Verwaltungskostensatz in Höhe von 3,5 Prozent (ab 01.06.2021 2%) des jeweiligen Gesamtbetrags der Abrechnungen ein. Dies gilt für Leistungserbringer, die nicht Mitglied dieser KV sind und noch keine Leistungen ihr gegenüber abgerechnet haben. Ab Dezember 2020 entfallen die Verwaltungskosten für die Abrechnung von Sachkosten für Antigen-Schnelltests (§8 Satz 2 TestV vom 02.12.2020).

Für die Bereitstellung der OEGD-Scheine senden Sie bitte eine E-Mail an: iv@kvmv.de. Geben Sie dabei bitte Ihre Adresse und die Anzahl der OEGD-Scheine (für einen Zeitraum von ca. 4 Wochen) an.

Finanzierung von Testzentren gemäß § 13 Coronavirus-Testverordnung (TestV)

Abrechnung der angefallenen Kosten und der erbrachten Leistungen
hier: Vom öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragte Testzentren

Stand: 11.05.2021

1. Allgemeine Hinweise

  • Die Abrechnung erfolgt über die Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern (KVMV) für jedes Testzentrum gesondert.
  • Die Abrechnung erfolgt ab dem 01.04.2021 monatsweise. Die Abgabe der Abrechnung hat bis zum 5.  des auf den Abrechnungsmonat folgenden Monats zu erfolgen.
  • Erstattet werden die Kosten für die Errichtung und den laufenden Betrieb von Testzentren gemäß § 13 Abs. 1 der TestV. Die Zentren sind wirtschaftlich zu betreiben, insbesondere hinsichtlich der Ausstattung mit Personal, der genutzten Räumlichkeiten sowie der Dauer des Betriebs.
  • Bitte beachten Sie die Neufassung von § 13 Absatz 2 TestV (Inkrafttreten ab 4. Mai 2021), nach der die gesamten Einnahmen, die während des Betriebs des Testzentrums erzielt werden und die Gesamtkosten des Testzentrums gegeneinander aufzurechnen sind. Sobald uns nähere Informationen zur Umsetzung vorliegen werden wir Sie hierzu gesondert informieren.
  • Mit Wirkung ab dem 4. Mai 2021 besteht der Anspruch auf einen Bürgertest (Antigen-Schnelltest) für jede Person, die sich in der Bundesrepublik Deutschland aufhält, unabhängig davon, ob sie hier ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

2. Verfahrensweise der Abrechnung für vom öffentlichen Dienst beauftragte Testzentren

  • Einmalige Registrierung des vom ÖGD mit dem Betrieb des Testzentrums Beauftragten bei der KVMV erforderlich (Anmeldeformular unter www.kvmv.de > Startseite > Informationen für „weitere Leistungserbringer“), damit die notwendigen Daten zur Abrechnung und Kostenerstattung hier vorhanden sind.
  • Im Anschluss an die Registrierung werden Zugangsdaten des Abrechnungsportals der KVMV übermittelt.
  • Auf dem Abrechnungsportal sind folgende Angaben zu machen:
    • Kosten für die Errichtung und den laufenden Betrieb des Testzentrums im Abrechnungszeitraum gemäß § 13 TestV, nach Kalendermonaten,
    • Anzahl der erbrachten sonstigen Leistungen gemäß § 12 Testverordnung,
    • Anzahl der verbrauchten Antigen-Schnelltests (POC-Tests) gemäß § 11 TestV,
    • Angabe sonstiger Einnahmen nach regionalen Vereinbarungen mit den Ländern und den zuständigen Stellen des öffentlichen Gesundheitsdienstes und nach den Vereinbarungen aufgrund der Regelungen des SGB V, die durch das Testzentrum erwirtschaftet wurden (vergleiche § 13 Abs. 2 TestV).
  • Es sind keine Rechnungsbelege oder sonstigen Nachweise einzureichen, es ist auch keine Aufschlüsselung der Kosten nach Kostenstellen oder Kostenarten erforderlich.
  • Allerdings sind die abrechnungsbegründende Dokumentation der Leistungserbringung sowie die der Rechnungslegung zugrundeliegenden Unterlagen bis zum 30.12.2024 für etwaige Prüfzwecke des Bundesamtes für soziale Sicherung (BAS) unverändert aufzubewahren.
  • Die erzielten Einnahmen aus Leistungen nach der TestV und ggf. den weiteren genannten Vereinbarungen werden mit den entstandenen Kosten aufgerechnet, die Differenz wird erstattet.
  • Die Auszahlung der abgerechneten Gesamtkosten erfolgt unmittelbar nach der Erstattung durch das BAS auf das angegebene Konto im Registrierungsformular.

ANSPRECHPARTNER

Maik Beresowski
E-Mail: mberesowski@kvmv.de
Tel.: 0385.7431-572

Oliver Kahl
E-Mail: okahl@kvmv.de
Tel.: 0385.7431-205