Headgrafik der Startseite (c) KVMV, Schilder/Schrubbe; clipdealer, RicoK

Aktuelles aus der KVMV

Coronavirus (SARS-CoV-2)

Für Ärzte

Tagaktuelle Informationen zum Thema finden Sie HIER .

ACHTUNG: Diese Informationen sind kürzlich veröffentlicht worden.

  • Bestellung von COVID-19-Impfstoff bis 20.04.2021
  • Neuregelung für Corona-Testungen in Kita und Schulen ab 12. April 2021

Für Gesundheitsämter

Tagaktuelle Informationen zum Thema finden Sie HIER.

Für Patienten

Die KVMV erreichen regelmäßig Fragen zu diesem Thema. Deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Punkte zusammengestellt und die Antworten darauf finden Sie HIER .

Für weitere Leistungserbringer

(z.B. öffentlicher Gesundheitsdienst, beauftragte Dritte, sonstige Heilberufe)
Aktuelle Informationen zur Abrechnung von Leistungen und Sachkosten nach der Corona-Testverordnung und zur Registrierung bei der KVMV finden Sie HIER .

14.04.2021 | Pressemitteilung
AstraZeneca statt BioNTech – ist das politisch wirklich gewollt?

Die aktuelle Entscheidung der Bundesregierung auf Wunsch der Bundesländer, den Impfstoff von AstraZeneca ab der kommenden Wo­che nur noch durch niedergelassene Ärzte verimpfen zu lassen, sorgt für erheblichen Unmut bei Patienten und Ärzten. Gleichzeitig werden die Liefermengen für BioNTech für die Praxen gesenkt und in die Impfzentren umgeleitet. Das sorgt für anhaltenden Ärger der Patienten in den Praxen, weil bereits vergebene Termine für Impfungen mit BioNTech in Frage gestellt oder abgesagt werden müssen. Unsere Ärzte stehen bereit für die Impfungen, aber nicht unter den Bedingungen ständig wechselnder Bundes- oder Landesentscheidungen. In dieser schwierigen Zeit der Pandemie brauchen Patienten und auch die Ärzte in den Praxen verlässliche und planbare Lieferungen von Impfstoff. Pressemitteilung herunterladen (PDF, 349 kB)

09.04.2021 | Pressemitteilung
Bundesweiter Impfstart in Vertragsarztpraxen M-V

Das Impfen gegen Covid-19 in den Arztpraxen in M-V hat in der Woche nach Ostern in breitem Umfang begonnen. Dazu konnte jeder Arzt per Rezept bei seiner Apotheke vor Ort Impfstoff bestellen. Hiervon haben viele der Haus- und Facharztpraxen Gebrauch gemacht, da sie das Bestellprozedere und diese Lieferwege seit Jahren kennen und schätzen. Auch wenn die anfangs zur Verfü­gung stehende Impfstoffmenge von ca. 20.000 Dosen pro Woche nicht annähernd die Nachfrage deckt, konnte zeitnah mit dem Impfen in den Praxen begonnen wer­den. Die Resonanz bei den Patienten, die weiterhin nach geltender Priorisierung geimpft werden, ist durchweg positiv. Kurze Wege für die Patienten, Impfen beim Hausbesuch in bekannter Umgebung und natürlich auch seit Jahren das Vertrauens­verhältnis zu den behandelnden Ärzten sind ein Erfolgsgarant für die Akzeptanz der Bevölkerung zum Impfen in den Praxen. Daher konnte bereits in weniger als drei Ta­gen die aktuell bereitgestellte Impfstoffmenge nahezu vollständig verimpft werden. Pressemitteilung herunterladen (PDF, 525 kB)

 

17.03.2021 | Pressemitteilung des WM M-V
Medizinstudium in Mecklenburg-Vorpommern: Auswahlverfahren für Landarztquote gestartet, erstmals Studienplätze für künftige Hausärzte im Land reserviert

Um junge Menschen für eine Tätigkeit als Hausarzt in Mecklenburg-Vorpommern zu gewinnen, gibt es im Land das sogenannte Landarztgesetz. Der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit in M-V Harry Glawe erklärte heute, dass jeder, der über eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) verfüge und beabsichtige, als Hausarzt in Mecklenburg-Vorpommern tätig zu werden, sich bis zum 30. April 2021 um einen der für die Landärzte reservierten 32 Studienplätze bewerben könne. Das Online-Bewerbungsportal ist vom 1. April 2021, 00:00 Uhr, bis zum 30. April 2021, 24:00 Uhr, geöffnet. Pressemitteilung herunterladen (PDF, 85 kB)

 

12.03.2021 | Schutzimpfungen
Aktuelle Rechtsverordnung zur Grippeschutzimpfung für die Saison 2021/2022

In den Informationen vom 15.12.2020 und 24.02.2021 informierten wir Sie über das Bestellprocedere und den Leistungsanspruch zum Grippeimpfstoff für die kommende Saison 2021/2022. Demnach bestand gemäß Schutzimpfungs-Richtlinie für die Altersgruppe der über 60-Jährigen ein Anspruch auf den Hochdosis-Influenza-Impfstoff. Unklar war, ob zu diesem Zeitpunkt auch auf den Standard-Influenza-Impfstoff für 60-Jährige zurückgegriffen werden konnte.

Am 11. März 2021 wurde rückwirkend zum 8. März 2021 seitens des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) mittels Rechtsverordnung sichergestellt, dass für die Altersgruppe Ü60 ebenfalls ein quadrivalenter Standard-Influenza-Impfstoff verwendet werden kann. Es besteht generell ein Rechtsanspruch der genannten Patientengruppe auf den Hochdosisimpfstoff, aber aus patientenindividuellen Gründen und im Falle von Lieferengpässen des Hochdosisimpfstoffs kann ohne Probleme oder Regressgefahr quadrivalenter Standard-Influenza- Impfstoff verimpft werden.

 

24.02.2021 | Schutzimpfungen
Pneumokokken-Impfstoff „Pneumovax®23“ in chinesischer Aufmachung eingeführt

Aufgrund der bestehenden Lieferengpässe des Pneumokokken-Impfstoffs werden ab dem 01.03.2021 zusätzliche Dosen Pneumovax® 23 für den deutschen Markt zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um eine Charge, die ursprünglich für den chinesischen Markt produziert wurde und bis zum 16. Juni 2022 verwendbar ist. Mehr lesen...

21.01.2021 | Heilmittel
Neue Heilmittel-Richtlinie ab Januar 2021: Das ist neu!

Die neue Heilmittel-Richtlinie (HM-RL) ist zum 1. Januar 2021 in Kraft getreten. Zu den wesentlichen Neuerungen zählen z.B. das Muster 13, der neue Verordnungsfall mit orientierender Behandlungsmenge und der vereinfachte Heilmittelkatalog. Mehr lesen...

   

Themen

Netzwerk

            Logo KBV                 Logo Ärztekammer M-V                       Logo Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer                       Logo FALK                       Logo Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin