Headgrafik der Startseite (c) KVMV, Schilder/Schrubbe; clipdealer, RicoK

Aktuelles aus der KVMV

Wichtiges zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Tagaktuelle Informationen zum Thema finden Sie HIER.

ACHTUNG: Diese Informationen sind kürzlich veröffentlicht worden.

  • Krankschreibung per Telefon bis Ende November 2022 möglich
  • Änderungen der Coronavirus-Testverordnung des BMG (TestV) für Arztpraxen, ab 30.06.2022/
    Abrechnung neu ab 01.07.2022
  • Ausstellen von Impfzertifikaten in der Arztpraxis – kostenlose Alternativen zur PVS-Lösung

Die KVMV erreichen regelmäßig Fragen zu diesem Thema. Deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Punkte zusammengestellt und die Antworten darauf finden Sie HIER.

(z.B. öffentlicher Gesundheitsdienst, beauftragte Dritte, sonstige Heilberufe)
Aktuelle Informationen zur Abrechnung von Leistungen und Sachkosten nach der Corona-Testverordnung und zur Registrierung bei der KVMV finden Sie HIER.

Aktuelle Informationen für Leistungserbringer (z.B. Betriebsärzte, Privatärzte, Kliniken) zur Durchführung und Abrechnung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie HIER.

Medizinische Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine in M-V

Zur Sicherung der Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine gilt die Rahmenvereinbarung zur Versorgung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Mecklenburg-Vorpommern für diese Geflüchteten, unabhängig von ihrem aktuellem Aufenthaltsstatus. Mehr lesen

Gemeinsamer Aufruf der Kassenärztlichen Vereinigung und der Ärztekammer MV zur ärztlichen Unterstützung in der medizinischen Versorgung der Ukraine-Geflüchteten Mehr lesen

Medizinische Beratung
Neue Sprechstundenbedarfsvereinbarung

In Mecklenburg-Vorpommern gilt rückwirkend zum 1. Januar 2022 eine neue Sprechstundenbedarfsvereinbarung. Diese regelt, welche Mittel ab sofort als Sprechstundenbedarf angefordert werden können. Bitte beachten Sie die Ankündigungen zu den Informationsveranstaltungen – neben den Terminen im Rundschreiben werden bei Bedarf weitere Online-Schulungen angeboten. Mehr lesen

23.06.2022 | Pressemitteilung
AOK Nordost kündigt Vertrag für frühe Darmkrebsvorsorge

Die AOK Nordost hat den Vertrag zur frühen Darmkrebsvorsorge zum 31. Dezember 2022 gekündigt. Begründet wurde dies durch die Absenkung der Altersgrenze für gesetzlich Versicherte von 55 auf 50 Jahre seit dem 1. Oktober 2018. Darüber hinaus wurde wie auch bei den vorangegangenen Kündigungen von Versorgungsverträgen die wirtschaftliche Situation der Krankenkasse angeführt. Pressemitteilung herunterladen (PDF, 330 kB)

Themen

Praxisneueinsteiger:
Starterpaket

(c) jbu

Sie stehen kurz vor dem Praxisstart und überlegen, ob Sie auch an alles gedacht haben? Mit unserem Starterpaket erhalten Sie wesentliche Informationen und Unterlagen. Mehr lesen

Rund um die Tätigkeit als Arzt oder Psychotherapeut

(c) KVMV

Vertragsarzt oder Vertragspsychotherapeut in Mecklenburg-Vorpommern - von A wie Anstellung bis Z wie Zulassung. Mehr lesen...

Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin

(c) KVMV

Die KVMV koordiniert die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin im stationären und ambulanten Bereich. Mehr lesen...

sQs: Qualität in Praxen und Kliniken

(c) KVMV

Die sektorenübergreifende Qualitätssicherung (sQS) dokumentiert und bewertet Qualität über Sektorengrenzen hinweg in Praxen und Kliniken. Mehr lesen...

Fit für E-Health: Telematik-Infrastruktur

(c) KVMV

Spezielle Informationen der KVMV finden Sie im KV-SafeNet-Portal. Basiswissen zum Thema für Einsteiger lesen Sie hier...

Netzwerk

            Logo KBV                 Logo Ärztekammer M-V                       Logo Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer                       Logo FALK                       Logo Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin